Dienstag, 24. April 2018

Nähkörbchen

Vor einiger Zeit brachte mir ein Freund ein ausrangiertes Nähkörbchen mit.
Das Nähkörbchen vor dem Upcycling
Er meinte ich könne es vielleicht wieder herrichten und gut gebrauchen. Ich hab mich sehr drüber gefreut, denn es war wirklich hübsch und würde sich gut für meine Häkelutensilien im Wohnzimmer machen, aber der Deckel war schon ziemlich in Mitleidenschaft gezogen und auch nicht wirklich mein Geschmack. Ein paar Tage stand es dann, nachdem ich es gründlich geputzt hatte, in meiner Bastelecke und wartete darauf zum Einsatz zu kommen. Ich war ein bisschen unsicher wie ich anfangen sollte, denn an ein derartiges Upcyclingprojekt hatte ich mich noch nicht gewagt. Als ich dann ein Reststück eines schönen Ankerstoffes fand war ich plötzlich ganz heiß darauf das Nähkörbchen umzugestalten. So habe ich mich dann an einem ruhigen Abend an's Werk gemacht und mit Stoffresten, Spitzenbändern und Bügelbildern experimentiert bis mir das Ergebnis gefallen hat.
Ich habe durch dieses kleine Projekt eimal mehr festgestellt, wie toll Upcycling ist und wie schade es gewesen wäre das Körbchen einfach wegzuwerfen.
Was haltet ihr von meinem neuen Nähkörbchen?

Und das ist das Upcyclingergebnis

Dienstag, 6. März 2018

So bewahren wir kleine Kunstwerke auf


Habt ihr auch so viele Bilder und Basteleien vom lieben Nachwuchs, die ihr oder die lieben Kleinen
 nicht gleich weg werfen wollt?
Nachdem wir in unsere neue Wohnung gezogen sind wollte ich Knirpsis Kunstwerke nicht mehr in Kisten sammeln, sondern aufhängen, sodass er sie immer stolz den Besuchern zeigen kann ohne dass Unordnung entsteht.
Beim großen Schweden haben wir diese Stahlspannseile für Küche und Nähecke gekauft und weil das so super funktionierte haben wir dann auch noch eine für Knirpsis Basteleien nachgekauft. Er darf seine Bastelleine fleißig behängen bis sie voll ist, egal ob Malerei, Ausmalbild, Bastelei oder Bilder aus Zeitschriften - was ihm eben gefällt.

Einzige Bedingung ist allerdings, wenn kein Platz mehr ist wird das neueste Kunstwerk gegen ein älteres seiner Wahl getauscht, welches er dann verschenken, weg werfen oder in ganz besonderen Fällen in unsere “Erinnerungsschatzkiste“ packen darf.
Das funktioniert erstaunlich gut und ist inzwischen ein echter Selbstläufer geworden. Mittlerweile sortiert Knirpsi schon ganz selbstständig seine Kunstwerke ein und aus. Um das noch ein bisschen kindgerechter zu gestalten, haben wir bunte Wäschekkammern mit Wackelaugen und Pompons beklebt.




Dienstag, 20. Februar 2018

Badeanzug Upcycling

Ich habe eine ganze Weile überlegt was ich mit meinem Schwangerschaftsbadeanzug anstelle. Da ich damit so viele schöne Schwangerschaftserinnerungen verbinde wollte ich ihn gern weiter verwerten.
Als Knirpsi dann das erste Mal mit uns in's Schwimmbad kommen sollte kam mir die Idee ihm seine erste kleine Badehose aus meinem ehemaligen Schwangerschaftsbadeanzug zu nähen.
Da ich noch die Schwimmwindel mit einberechnen musste habe ich mir anhand einer kleinen Babyunterhose erst ein einfaches Schnittmuster erstellt und dieses dann etwas vergrößert.
Am Ende habe ich noch Bündchen angebracht, damit die Hose sicher und bequem sitzt.
So wurde der erste Schwimmbadbesuch zu Dritt damals gleich doppelt schön.




Montag, 8. Januar 2018

So machst du tollen Schleim selbst

Beim Einkaufen habe ich neulich mit Knirpsi Glitschischleim entdeckt. Ich habe ihm dann erklärt was das ist und wie viel
Spaß ich als Kind damit hatte.
Wieder zuhause angekommen ging ihm das schleimige Spielzeug nicht mehr aus dem Sinn und wir haben ein bisschen mit Haushaltshelfern experimentiert um unseren ganzen eigenen Schleim herzustellen. Heute habe ich die passende Kurzanleitung für euch parat:

Das brauchst du:
  • eine Tube lösungsmittelfreien Bastelkleber (keinen Sekundenkleber!)
  • ca. einen halben Deckel Flüssigwaschmittel (die Menge variiert von Kleber zu Kleber)
  • kleine Schale und ein Holzstäbchen
Gib den Kleber dann in eine kleine Schüssel. Schlückchenweise gibst du nun das Waschmittel unter Rühren mit einem Holzstäbchen hinzu und vermengst das ganze bis die gewünschte glitschige Konsistenz entsteht und schon bist du fertig.

Viel Spaß beim rumschleimen! ☺

Freitag, 15. Dezember 2017

Wir basteln einen Löwen aus Wellpappe

Knirpsi ist zur Zeit im Bastelwahn. Bei jeder Gelegenheit fragt er nach Schere, Klebstoff, Stempeln etc.
Nun kam er zu mir mit den Worten: "Mama, wir müssen einen Löwen basteln, ich brauche unbedingt einen Löwen, der Nachts die Geister erschreckt!"
Der nächste freie Nachmittag war also wieder zum Basteln reserviert.
Ich hatte vor längerer Zeit mal einen Löwen aus Pappe mit Wackelfüssen gesehen, das sah witzig aus und ich dachte mir so ähnlich könnten wir den Beschützerlöwen auch gestalten.
Und so haben wir unseren Löwen dann gemeinsam gebastelt.

Das wird benötigt: 
  • Wellpappe
  • Wackelaugen
  • Pfeifenputzer
  • Wolle
  • Schere, Kleber, Stifte
So wird's gemacht:
  1. auf die Rückseite der Wellpappe die gewünschte Löwenkopfform und -größe, sowie zwei Füße aufzeichnen und dann ausschneiden
  2. nun auf die Vorderseite des Kopfes das Gesicht zeichnen und die Wackelaugen kleben
  3. die Pfeifenputzer in zwei gleich große Stücke schneiden und von hinten an den Kopf kleben, sodass sie schön nach unten hängen, an das untere Ende dann die Löwenpfoten befestigen
  4. die Wolle jetzt in kurze Stücke schneiden und dann zur Mähne und als Schnurrhaare aufkleben

FERTIG!


Donnerstag, 2. November 2017

So verpacke ich meine kleinen Geschenke



Ich persönlich bin kein großer Freund von Geschenkpapier. Meiner Meinung nach ist es unnötig buntes Papier zu kaufen, etwas darin einzuwickeln und es dann nach dem Auspacken wegzuwerfen. Wir versuchen meist Geschenkpapier zum basteln weiter zu verwenden, aber immer ist das leider auch nicht möglich. Ich habe Geschenke in den letzten Jahren oft in Stoffe oder Zeitungspapier eingewickelt und diese immer schön zurecht gemacht.
Für Gutscheine, Kleinigkeiten und Geldgeschenke kam mir dann irgendwann die Idee einen Geschenkumschlag aus Stoff zu nähen, welche ich mit einem Druckknopf verschließen kann. Das funktioniert ganz wunderbar, kann danach als kleines Täschlein z.B. für die Handtasche verwendet werden und kam bisher sehr gut bei den Beschenkten an.


In Kürze sind meine Geschenkumschläge in verschiedenen Designs über meinen Shop erhältlich, die Shopadresse folgt demnächst.



Freitag, 13. Oktober 2017

Klassischer Brustbeutel für Kinder

Knirpsi möchte inzwischen immer öfter selbst bezahlen wenn wir einkaufen. Ich finde das ist eine gute Gelegenheit um ihn ganz langsam an das Thema Zahlen heranzuführen.
In diesem Zusammenhang erinnerte ich mich an einen treuen Kindheitsbegleiter - den Brustbeutel - ein Klassiker. Nachdem ich so einiges an Ideen gesammelt habe, habe ich mir ein Schnittmuster erstellt und Knirpsi in meinen Plan eingeweiht. Er war von der Idee eines eigenen Brustbeutels und selbst bezahlen zu können gleich begeistert. Direkt hat er es sich dann an der Nähmaschine gemütlich gemacht und wollte sein Täschlein selbst nähen. Ich durfte ihm dabei dann aber doch ein bisschen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Es ist vielleicht nicht ganz perfekt geworden, aber er durfte alles selbst zusammen nähen und ich finde für seine 4 Jahre hat er das ganz toll gemacht.

In Kürze wird es meinen Brustbeutel in verschiedenen Designs auch im Shop für dich geben. Den Link findest du demnächst an dieser Stelle.

Samstag, 19. August 2017

So wird die Kuschelecke richtig gemütlich


Oh ich liiiiebe Sitzsäcke! Mein kleiner und mein großer Mann sind von dem gemütlichen Sitzmöbel ebenso begeistert. Wir kuscheln uns gern in den Sitzsack. Vor dem Schlafengehen ist es schon seit Knirpsis Geburt unser Ritual noch eine Gute-Nacht-Geschichte im Sitzsack zu lesen. Nun wollten wir Knirpsis Kuschelecke für unser Abendritual noch gemütlicher gestalten. Beim Durchstöbern meiner Nähbücher fand ich ein Schnittmuster für einen ganz tollen Monstersitzsack.
Das habe ich natürlich gleich ausprobiert und wir waren sofort begeistert. Den Stoff habe ich von ausrangierter Bettwäsche, einer Fleecedecke und ein paar Stoffresten. Gefüllt wurde der Sitzsack mit klein geschnittenem Schaumstoff, den wir noch hier liegen hatten.
Inzwischen habe ich bereits vier der kuscheligen Monster genäht, denn auch Knirpsis Freunde waren davon begeistert und wurden dann bei der nächsten Gelegenheit damit beschenkt.

Die ganze Anleitung und das Schnittmuster für das gute Stück findet ihr in dem Buch "Mein Nähatelier" von der Naumann & Göbel Verlagsgesellschaft mbH - ISBN: 978-3-625-17129-4

So sahen meine letzten Varianten der Monstersitzsäcke aus:









Sonntag, 13. August 2017

Ich zeige euch meine Handtasche FiMa

Einige von euch werden es bereits wissen - ich bin süchtig nach Handtaschen! Ich habe inzwischen eine ordentliche Sammlung angehäuft und eine große Holztruhe ist bis zum Rand gefüllt. In den letzten Jahren sind wir allerdings auch oft umgezogen und jeden Umzug habe ich genutzt um ein paar Taschen auszusortieren. Aber keine Sorge, meine Truhe erhält immer wieder Nachschub - denn Taschen gehören zu meinen liebsten Nähprojekten.

Heute zeige ich euch mal meine letzten Projekte.

Wie so oft habe ich wieder beschichtete Baumwolle für das Innenfutter verarbeitet und Aussen einen dekorativen  (manchmal auch beschichteten) Baumwollstoff eingesetzt.
Das ist das Ergebnis:





Demnächst wird es diese Taschen unter dem Namen "FiMa" dann auch in verschiedenen Varianten in meinem Shop  geben, der sich grad im Aufbau befindet. Bis der Shop fertig ist kann jede Tasche gern per Mail (ki.ro.ra@outlook.de) in verschiedenen Designs und Größen bestellt werden. Die Preise variieren je nach Model zwischen 30€ und 55€ und sind bis ins Detail Handarbeit. Alles weitere erfährst du auf Anfrage per Mail.


Montag, 7. August 2017

Mein Geheimnis für ein entspanntes Familienpicknick

Jungsmamas kennen das bestimmt ... Knirpsi möchte immer und überall seine Autos dabei haben und am Liebsten auch seinen Autoteppich. Jetzt im Sommer versuchen wir aber möglichst viel Zeit im Park zu verbringen und machen dort regelmäßig ein Picknick. Irgendwann wird unserem Knirpsi aber auch das tollste Ballspiel zu bunt und er wünscht sich nur noch seine Autos und eine schöne Strecke die er abfahren kann. Für sein Spielebuch hatte ich schon extra eine Seite mit Straßen, Ampel und Garage genäht. Für draussen sollte aber was größeres her. Aus einer nicht mehr genutzten Fleecedecke und einer Wachstuchtischdecke wurde eine Picknickdecke, die weder Kälte, noch Nässe durchlässt. An der Unterseite habe ich erst Taschen zur Aufbewahrung der Autos und dann noch Bänder angebracht, die nach dem Zusammenrollen der Decke zugebunden und als Träger genutzt werden.
Aus verschiedenen Stoffresten habe ich dann eine Strasse, Bäume usw. auf die Decke genäht. Nun spielt Knirpsi auch beim Picknick immer ganz toll auf seiner eigenen Picknickdecke und hat wieder Spaß mit seinen Fahrzeugen. Auch auf langen Autofahrten ist sie für die Fahrpausen ein wichtiger Begleiter geworden.